Für Mobilgeräte optimiert?

23.04.2015

Google macht ernst. Seit dem 21.04.2015 hat Google seinen Algorithmus umgestellt.

Nun ist es offiziell, dass Internetseiten, welche nicht für Mobilgeräte optimiert sind, im Ranking schlechter abschneiden werden.

Dass Google für mobile Geräte optimierte Internetseiten bevorzugt ist nun bereits seit längerem bekannt, was das jedoch im Detail bedeutet, war (wie soviel bei Google) bisher eher unklar. 

Nun wird es konkret. Sollte jemand mobil eine Suchanfrage über Google tätigen, so werden auf den ersten Plätzen bald nur noch Ergebnisse angezeigt, welche auch auf Smartphones und co. bedienbar sind. Google warnte bereits mit der Ankündigung, im Februar 2015, vor „signifikanten Änderungen“.

Wer seine Internetseite für mobile Geräte noch nicht optimiert hat, sollte jetzt handeln. Ein möglicher Ansatz wäre „Responsive Web Design“ (RWD).

Was ist Responsive Web Design?

Hierbei handelt es sich um eine, meist, rein grafische Anpassung der Internetseite.

Anhand des „Viewports“, einfach ausgedrückt, anhand der Bildschirmgröße, können verschiedene „Breakpoints“ gesetzt werden, welche z.B. ab einer Breite von 800 Pixeln nicht mehr die mobile Navigation, sondern die Desktop - Navigation anzeigen.

Meist wird bei eine responsiven Internetseite eine Art Raster verwendet, da sich dieses relativ einfach von einspaltig für Mobiltelefone, auf zweispaltig für Tablets und ab einer bestimmten Breite auch drei- , vier-, fünfspaltig umstellen lässt.

Das ist aber natürlich noch lange nicht alles. Über die einfach Neuanordnung der Elemente hinaus, gibt es auch einige wichtige, konzeptionelle Aspekte, die man nicht ausser Acht lassen sollte. So zum Beispiel die Mindestgröße von Buttons, die Mindest-Schriftgröße oder auch die Tatsache, dass es auf Touch-Displays keinen „Mouse-Over“-Effekt gibt. 

Vor allem Letzteres kann bei einem sogenannten „Dropdown“-Menü, wo weitere Menüpunkte nur angezeigt werden, wenn man mit der Maus über einen bestimmten Bereich fährt, auf mobilen Geräten zu großen Problemen führen. Im schlimmsten Fall kriegen Ihre Besucher dann, diese Unterpunkte nie zu sehen.

Redesign oder Relaunch gefällig?

Sie fühlen sich angesprochen und befürchten, dass die Umstellung bei Google für Sie „signifikante Änderungen“ mit sich bringt?

Schreiben Sie uns. Wir beraten Sie gerne.